Skifreizeit Silvester 2017/18

Silvester im Schnee verbringen - wer hat...

Weiterlesen...

London Jugendreise 2018

Großartige historische Bauwerke wie der...

Weiterlesen...
Suche

Buchung

Bis wann muss ich mich anmelden?


Wir haben generell keine Anmeldefristen. Die Buchungen werden nach chronologischer Reihenfolge aufgenommen, bis unser Kontingent erschöpft ist.
Um sich einen Platz zu sichern, ist eine frühe Anmeldung ratsam!

Wer kann teilnehmen?


Unsere Feriencamps und Jugendreisen richten sich an alle Mädchen und Jungen im Alter zwischen 12 und 20 Jahren.
Unsere Fernreisen (USA-Rundreise) richtet sich auch an „junge Erwachsene“ bis 24. Jahren.

Wo kommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer her?


Jugendliche aus ganz Deutschland, aber auch aus angrenzenden Ländern (wie Belgien, Österreich, Schweiz, u.a.) nehmen an unseren Reisen teil.
Die Termine richten sich nach den Ferien in den jeweiligen Bundesländern.

Wie hoch ist der Altersdurchschnitt?


In unserem XXL-Ferienlager liegt das durchschnittliche Alter bei 15,6 Jahren.

Sind die Altersgruppen gemischt?


An den großen Veranstaltungen und Programmpunkten nehmen alle Teilnehmer gemeinsam teil. Die Busgruppen, Dörfer und Zelte sind ihren Altersgruppen entsprechend eingeteilt.


Anreise

Wann ist die Abfahrt und wann die Rückfahrt?


Die Abfahrt ist in der Regel am Nachmittag und die Rückfahrt im Laufe des Vormit­tags.

Wann erfahre ich, wann und wo mein Bus abfährt?


Mit dem abschließenden Rundbrief, der drei bis vier Wochen vor Abfahrt verschickt wird, erfährst Du, wann die Abfahrt und wo der Abfahrtsort ist und in welchem Bus du sitzt.

Wartet der Bus auf mich, wenn ich mich verspäte?


Wir bitten um Verständnis dafür, dass der Bus nicht warten kann. Auch im Blick auf die Mitreisenden sei bitte pünktlich zur vereinbarten Zeit am Abfahrtsort!

Wieviel Gepäck darf ich mitnehmen?


Jeder Reisegast sollte nur soviel Gepäck mitnehmen, wie er auch selber tragen kann! Neben dem Koffer kannst du zusätzlich einen Rucksack, den Schlafsack und ein Kopfkissen für die Fahrt (und vor Ort) mitbringen!
Ein/e Teilnehmer/in = ein Koffer.

Was muss ich einpacken?


Neben sommerlichen Klamotten wie Shorts und T-Shirts bringe am besten auch einen dicken Pulli für abends mit!
Du solltest einen guten Schlafsack und ein großes Kissen mitbringen – damit kannst du auch schon im Bus gut schlafen.
Für die lange Fahrt im Bus empfiehlt sich ein Halstuch oder ein Schal – wahlweise auch ein Badetuch als „Schola“ um den Nacken. Das schützt Dich vor der Klimaanlage und beugt Halsschmerzen und Heiserkeit vor!
Ansonsten ist Mückenspray und eine kleine Reiseapotheke mit Pflaster hilfreich. Eine Taschenlampe und Paketband (auch als Wäscheleine), sowie eine Rolle Toilettenpapier (für unterwegs) sind sinnvoll. 

Wie finde ich meinen zugewiesenen Bus?


Die einzelnen Busse haben eine jeweilige zugewiesene Busnummer. Eine Busgruppe (wir nennen diese Gruppen „Dörfer“) ist für die gesamte Dauer der Reise einem Bus zugewiesen. „Ein Dorf = ein Bus!“
Die jeweiligen Busgruppen sind so eingeteilt und entsprechende Busnummern sind an der Front- und Heckscheibe angebracht. So kannst Du „Deinen“ Bus bequem und schnell finden.

Was ist ein „Dorf“?


Unsere große Gemeinschaft ist in viele kleinere Gruppen aufgeteilt. Eine solche Gruppe richtet sich nach der Sitzplatzanzahl im Bus. Eine Busgruppe ist also immer ein solches „Dorf“. Die einzelnen Dörfer werden vor Ort nicht auf verschiedene Ortschaften verteilt, sondern es verhält sich so, wie bei den Olympischen Ringen: „Ein Ring steht für sich selbst, geht aber fließend in die anderen Ringe über!“

Wird jeder Abfahrtsort angefahren, den man im Internet auswählen kann?


Wenn sich auf den jeweilig angegebenen Abfahrtsort mindestens 25 teilnehmende Per­sonen zusammen finden, garantieren wir, dass dort abgefahren wird. Falls sich für mehrere Abfahrtsorte in einer Region jedoch nur wenige Teilnehmer melden, werden wir für diese Region einen gemeinsamen Abfahrtsort einrichten. Wir tun alles, um jedem Wunsch gerecht zu werden.

Gibt es eine Platzzuteilung im Bus?


Generell gilt, dass jeder dort im Bus sitzen kann, wo er möchte – wir teilen also im Vorfeld keinen genauen Platz zu! Während der Fahrt wird aber eine Liste erstellt, wer wo sitzt. Denn Du bist für Deinen Sitz verantwortlich!

Wie lange dauert die Busfahrt?


Unserer Anreise ins Feriencamp nach Rom, Barcelona und nach Kroatien mit dem Bus ist eine Nachtfahrt.
Es gilt: „Heute fahren wir los, morgen sind wir da!“

Werden während der Fahrt ausreichend Pausen gemacht?


Ja. Selbstverständlich halten wir die gesetzlichen Lenk- und Ruhezeiten ausnahmslos ein. Der Busfahrer ist daher zu bestimmten Pausen in regelmäßigen Abständen verpflichtet! In der Regel werden wir etwa alle 2 bis 3 Stunden eine Pause einlegen. Es gilt: „Wir wollen nicht am schnellsten, sondern am sichersten ankommen!“

Gibt es unterwegs einen Fahrerwechsel?


Ja! Ein paar Stunden nachdem der Bus am Abfahrtsort abgefahren ist, beendet der erste Fahrer seine gesetzlich vorgeschriebene Schichtzeit. Je nach Abfahrtszeit- und Ort findet dieser am späten Abend oder in den frühen Morgenstunden entlang der Strecke statt.
Fahrerwechsel bedeutet, dass ein neuer, ausgeruhter „frischer“ Fahrer den Bus übernimmt und weiter bis zum Ziel fährt. Dieser (zweite) Fahrer bleibt idR auch vor Ort.

Wie sind die Busse ausgestattet?


Wir verreisen ausschließlich mit modernen Fernreisebussen, die uns die höchsten Standards an Komfort und Sicherheit gewährleisten! Die Busse werden regelmäßig gewartet und alle technischen Komponenten geprüft. Die Sicherheit ist oberstes Gebot!
Die Busse bieten allen erdenklichen Komfort! Schlafsesselbestuhlung, mehrere Monitore, DVD, Klimaanlage und Bord-Toilette sind vorhanden!

Zusammen oder „Allein“?

Kann ich mit meinen Freunden in einen Bus?


Im Laufe der Vorbereitungszeit verschicken wir mehrere Rundbriefe. In einem dieser Rundbriefe fragen wir dann:„ Mit wem möchtest Du zusammen sein?“ Daraufhin kannst Du einen Wunschzettel zu uns schicken, mit wem Du in einen entsprechenden Bus willst.
Wir tun alles, um Deine Wünsche zu erfüllen – somit kannst Du mit Deiner Clique und Deinen Freunden von Anfang an den Urlaub zusammen genießen!

Wird berücksichtigt wer mit wem in eine Unterkunft zusammen kommt?


Ja! Du brauchst bei der Anmeldung jedoch nicht angeben, mit wem Du in eine Unterkunft möchtest. Wir schicken Dir einen Rundbrief, in dem das abgefragt wird.

Ich reise alleine, gibt es noch weitere Alleinreisende?


Ja, eine Vielzahl unserer Teilnehmer und Teilnehmerinnen reisen allein. Aber schnell lernt man neue Leute kennen und findet neue Freunde. Bei der Zuteilung achten wir darauf, dass jemand, der allein reist, auch mit anderen Alleinreisenden in einer Gruppe ist.

Mitbringen?!

Wo lasse ich mein Handy und sonstige elektronische Geräte?


Am besten zu Hause! Im Ferienlager zählt, wer Du bist und nicht was Du hast. Entledige Dich von all dem Kram und bring das mit, was wirklich wichtig ist: Deinen Charakter und Dich selbst! Gib den Anderen eine Chance, Dich kennen zu lernen!
Diese Geräte gehen im feinen Sand und heißen Sonne nur kaputt, Du verlierst sie oder sie werden geklaut. Handy ist sehr teuer und du brauchst es nicht – Deine Freunde sind mit dabei oder Du kannst neue Freunde kennen lernen! Nutze die Zeit ohne den „technischen Zwang“ von Smartphones, WhatsApp, Facebook oder Twitter – sei, wie Du am besten bist: Sei ECHT!

Brauche ich eine Kamera?


Nein! Unser Fotograf ist immer und überall mit dabei und macht in jedem Camp tausende Fotos – alle werden auf unserer Internetseite veröffentlicht und Du findest hier die Fotos aus deinem Urlaub!

Wie kann ich meine Wertsachen sicher aufbewahren?


Am liebsten wäre uns, wenn du deine Wertsachen zu Hause lässt. Deine Wertsa­chen kannst du aber vor Ort bei deinem zuständigen Betreuer abgeben, der diese dann in einen Tresor verschließt.
Wir können für Deine Wertsachen leider keine Haftung übernehmen!

Wie läuft das mit dem Taschengeld?


Du kannst über Dein Taschengeld frei verfügen. Wir bieten Dir an (und empfehlen es dringend), dein Taschengeld bei uns – also Deinem Betreuer - abzugeben!
Hierzu nimm Dein Taschengeld bitte in einem Briefumschlag mit Deinem Namen und Deiner Dorf-Nummer mit. Diesen Umschlag steckst Du in einen wiederverschließbaren, durchsichtigen Beutel („Zip-Lock“ oder Frischhaltebeutel). Diese Beutel kommen zusammen mit den anderen Beutel Deiner Gruppe in eine große Tasche und werden in unserem Tresor verschlossen und sicher gelagert. Mindestens einmal am Tag macht Dein Dorfleiter die sog. „Taschengeldausgabe“ (meistens während der Dorfrunde). Hier bekommst Du Deinen Beutel und kannst so viel Taschengeld rausnehmen, wie Du für den nächsten Tag benötigst.
Du bist in Deiner „Geldpolitik“ völlig frei!

Wie viel Taschengeld brauche ich?


Das ist individuell unterschiedlich und immer verschieden. Eigentlich brauchst Du „fast garnichts“, weil Du „fast alles“ von uns bekommst.
Mit einem Betrag von ca. 100 Euro sollte man auf alle Fälle auskommen!

Unterkünfte

Wie sind die Zelte ausgestattet?


Große (ca. 5 x 5 m) Steilwandzelte stehen uns zur Verfügung. In diesen Zelten wohnen in der Regel 6 bis 8 Personen. Weniger oder mehr sind möglich! Alle Zelte haben Teppichboden, Stromversorgung, Licht, Kühlschrank und für jeden ein Campingbett!

Gibt es in den Unterkünften Bettwäsche?


Das ist von Reiseziel zu Reiseziel unterschiedlich. Du wirst darüber in den entsprechenden Rundbriefen informiert. Es ist immer toll, einen eigenen Schlafsack und ein Kissen dabei zu haben, allein schon für die Nachtfahrt im Bus.
Ein eigenes Kissen ist Gold wert. „Alle anderen Kissen stinken, nur Deins duftet!“

Gibt es in den Zelten Steckdosen?


Ja. Jedes Zelt verfügt über Strom, damit der Fön oder das Handy angeschlossen werden kann.

Gibt es „gemischte“ Zelte?


Nein. In unseren Camps gilt: „Jungen und Mädchen schlafen getrennt!“

Was sind Mobilheime und mit was sind sie ausgestattet?


Ein Mobilheim ist eine klimatisierte Unterkunft mit Kühlschrank, zwei Betten und einem Klappbett, die für höchstens drei Personen bewohnbar ist. Ebenfalls vorhanden ist auch ein Badezimmer mit Dusche.

Verpflegung

Wie sieht die Verpflegung vor Ort aus?


Unser Küchenpersonal sorgt für Vollverpflegung. Es gibt am Tag drei Mahlzeiten (Frühstück, Abendessen, Nachtmahlzeit). Zusätzlich gibt es Nachmittags mal Kuchen oder einen kleinen Snack (wenn die Gruppe im Camp ist).
Für den gesamten Tag stellen wir euch kostenlos Getränke (von unserer Getränkebühne) zur Verfügung.

Muss ich mein eigenen Besteck und Geschirr mitbringen?


Nein. Wir haben Besteck und Geschirr für dich vor Ort. 

Ich bin Vegetarier, was muss ich beachten?


Für unsere Vegetarier wird zu jeder Mahlzeit ein „vegetarisches Essen“ zubereitet. Damit unsere Küche weiß, wie viele Portionen benötigt werden, musst du uns dies bitte im Vorfeld mitteilen. Du bekommst von uns einen „Vegetarier-Ausweis“!

Was beinhaltet das Frühstück?


Das Frühstück wird in Buffetform serviert. In diesem reichhaltigen XXL-Buffet sind frische Brötchen, Wurst und Käse, Marmelade und Nuss-Nougat-Creme, Kelloggs und Müsli sowie Rührei und Speck, Tomaten, Gurken, Obst und Pfannkuchen vorhanden. Säfte, Milch, Kakao, Tee und Kaffee werden ebenfalls angeboten. Das Frühstück geht bis mittags für unsere Langschläfer.

Zu welchen Zeiten gibt es das Abendessen und die Nachtmahlzeit?


Das hängt vom Reiseziel und vom Tagesprogramm ab. In der Regel reicht uns ab 17:30 Uhr unser Küchenteam ein warmes Abendessen und zur späteren Stunde (ca. 23 Uhr) gibt es die Nachtmahlzeit.

Was ist eine Nachtmahlzeit?


Die Nachtmahlzeit ist in der Regel eine schnelle Kost wie Pizza oder Hot Dogs. Die Nachtmahlzeit ist für all die, die quasi in der Nacht noch Hunger haben und etwas verzehren möchten.

Programm

Ist die Teilnahme am Programm Pflicht?


Wir bereiten selbstverständlich ein vielseitiges und erlebnisreiches Programm vor. Die Teilnahme daran ist jedoch nicht verpflichtend. In dieser Zeit darfst du gerne im Camp bleiben. Es gilt natürlich der Grundsatz:„ Es wäre toll, wenn jeder dabei ist!“, denn auch wenn man am Programm teilnimmt – was in der Regel auch jeder macht – bleibt genügend freie Zeit!

Alleine unterwegs?


Wir sind immer als Gruppe unterwegs. Egal wo, keiner sollte sich von der Gruppe entfernen. Generell gilt: „Immer mindestens zu dritt!“ Wenn einem etwas passiert, kann der Zweite trösten und der Dritte Hilfe holen.

Was passiert, wenn ich unterwegs den Anschluss an die Gruppe verliere?


Für diesen Fall haben wir unseren sog. „Loser-Pass“ entwickelt. Dies ist ein kleines Kärtchen, auf dem Dein Name und Deine Busgruppe stehen.
Wenn Du irgendwo alleine bist und die Gruppe verloren hast, kannst Du mit diesem Pass zu einer offiziellen Stelle (Polizei) gehen und diesen Pass vorzeigen.
In der jeweiligen Landessprache erklären wir deine Situation, dass Du zu uns gehörst und durch einen unglücklichen Umstand den Kontakt zur Gruppe verloren hast. Wir bitten darum, uns zu kontaktieren, damit wir wieder zueinander finden.
Auf der Karte steht auch eine Kontaktnummer und Adresse unserer Unterkunft.

Erreichbarkeit / Neuigkeiten aus dem Ferienlager

Wie können mich meine Eltern während meiner Reise ohne ein Handy erreichen?


Der beste und günstigste Weg, Dich im Urlaub zu erreichen, ist über unser Büro zuhause. Deine Eltern können uns jeder Zeit anrufen und wir leiten dies zu Dir weiter.

Wie erfahren meine Eltern, was im Feriencamp los ist?


Auf unserer Internetseite gibt es täglich aktualisierte News und Fotos aus den jeweiligen Feriencamps.
Unser „Lagerfotograf“ ist immer und überall mit dabei und dokumentiert mit seiner Kamera alles. Wir stellen viele Fotos online (oft mehrere hundert!!!), jeder kann also „topaktuell“ erfahren, was wir machen und wie es uns geht.

Wie kann ich „die Lieben daheim“ erreichen?


In unserem eigenen Internetcafé im XXL-Ferienlager hast du die Möglichkeit, e-Mails zu schreiben usw. In unseren sonstigen Destinationen gibt es allgemeine Internetcafés.

Nachtruhe

Ab wann gilt die Nachtruhe im Sommerlager?


Auf unserem Campingplatz in Italien ist um 2:00 Uhr Nachtruhe. Zu dieser Zeit muss jeder Teilnehmer in seinem Zelt sein. In Spanien und Kroatien gelten die jeweiligen Regelungen (meistens um Mitternacht).

Alkohol und Zigaretten

Welche Regel gilt bzgl. Alkohol?


Wir halten uns an das Jugendschutzgesetz! Jugendliche, die das Alter 16 erreicht haben, dürfen am Abend gerne ein Glas Bier oder Wein trinken. Spirituosen sind allen verboten! Wer sich betrinkt, verlässt unser Ferienlager.

Ist Rauchen erlaubt?


Der Tabakkonsum gilt erst ab dem Alter von 18 Jahren! Und auch dann ist das Rauchen nur an gekennzeichneten Stellen erlaubt.

Drogen?


Wer mit Drogen in Berührung kommt oder welche mit ins Lager nimmt, muss unser Ferienlager verlassen.

Nach Hause!?


Wir behalten uns das Recht vor, dass wir Dich vom Ferienlager ausschließen und nach Hause schicken können. „Härte ist nicht unbedingt Stärke!“ Wir haben ein paar klare Regeln. Wer sich nicht an diese halten kann und für sich oder andere eine Gefahr darstellt, muss das Camp verlassen.
Die Kosten für den jeweiligen Heimflug tragen Deine Eltern!

Ärztliche Versorgung

Gibt es vor Ort einen Arzt?


Ja! In unserem XXL-Ferienlager haben wir eine eigene Krankenstation mit Arzt und Kranken-Personal dabei! Es handelt sich hierbei um einen echten, also in Deutschland zugelassenen Arzt, aber wir eröffnen kein medizinisches Zentrum!
Bei größeren Angelegenheiten oder im Zweifel fahren wir zur Untersuchung in ein nahe gelegenes Krankenhaus.

Kann ich meine Medikamente vor Ort lagern?


Deine Medikamente können in der Krankenstation abgegeben werden und werden dort sachgemäß gelagert.

Notfall

Was passiert, wenn mein Kind während der Reise erkrankt?


Sollte während unserer Reise ein Reisegast erkranken, werden wir zusammen mit unserem Leitungsteam vor Ort für eine adäquate und gute Versorgung sorgen. Wir sind vor Ort und kümmern uns – gerade auch und besonders im Notfall!
Wenn es notwendig ist und Ihr Kind zur Untersuchung oder Behandlung in ein Krankenhaus muss, wird dies entweder über die Reiseversichertenkarte oder bei Privatversicherten zunächst über uns abgerechnet.

Wer wird im Notfall informiert?


In einem Notfall werden wir vor Ort alles Notwendige in die Wege leiten. Erst wenn dies geschehen ist, werden wir uns mit verbindlichen Informationen bei Ihnen als Eltern oder Erziehungsberechtigte melden.
Im Notfall (der Gott sei Dank wirklich die ganz große Ausnahme ist) sind richtige und fundierte Informationen nötig. In einem solchen Fall melden wir uns persönlich direkt bei Ihnen!
Sollten Sie während des Ferienlagers selbst im Urlaub sein, notieren Sie bitte Ihre Kontaktinformationen auf dem Teilnehmerbogen Ihres Kindes!

Gibt es eine Notfallnummer?


Sollten Sie Ihr Kind bei uns im Ferienlager kontaktieren müssen, rufen Sie bitte unser Büro an.
Die Telefonnummer lautet: 0 44 41 – 89 200.
Außerhalb der Geschäftszeiten meldet sich eine automatische Bandansage, die Ihnen die jeweilige Mobilfunknummer für dringende Fälle mitteilt.
Während der Reise sind die Betreuer und Reisebegleiter der erste Ansprechpartner!

Betreuer und Personal

Was bedeutet „Betreute Jugendreise“?


„Betreute Jugendreise“ bedeutet eine erstklassige Betreuung vor Ort. Die jungen Teilnehmer haben vor Ort ihren Ansprechpartner, der ihnen mit Rat und Tat rund um die Uhr zur Seite steht.

Wie groß ist der Betreuerschlüssel?


Der Betreuerschlüssel ist abhängig von der Größe des Lagers. Es sind pro Bus im­mer zwei Betreuer im Einsatz, die sich um ihre Gruppe (Dorf) kümmern. Vor Ort haben wir DLRG-Rettungsschwimmer, Krankenpflegepersonal, Küchenhelfer, Techniker, Büro, Foto und Video, sonstige Helfer, Betreuer und das Leitungsteam.
Insgesamt kommen wir auf einen Betreuerschlüssel von ca. 1:8.

Zahlung / Überweisung

Bis wann ist der Reisebeitrag zu zahlen?


Die Anzahlung erfolgt sofort. Die erste Rate für unsere Sommerferienlager wird im Februar fällig und der Restbetrag muss vier Wochen vor Antritt der Reise überwiesen werden.

Kann ich mehrere Buchungen mit einer Überweisung zahlen?


Ja, Du kannst mehrere Buchungen mit einer Überweisung zahlen. Es ist nur wichtig, dass auf dieser Überweisung die P-Nummern der Teilnehmer und die Namen als Verwendungszweck eingetragen werden.

Versicherung

Was beinhaltet die Versicherung?


Die Bedingungen zu unserer Reiserücktrittskostengarantie und zu unserem Rundum-Sorglos-Paket (für Fernreisen) finden Sie hier.

Bis wann kann ich die Reiserücktritts-Versicherung abschließen?


Die Reiserücktritts-Versicherung sollte innerhalb von 14 Tagen nach Buchung abgeschlossen werden und der Betrag kann zusammen mit der Anzahlung überwiesen werden.

Papiere

Welche Unterlagen brauche ich für die Reise?


Folgende Unterlagen werden für die Teilnahme an unseren Reisen benötigt:
-       Personalausweis oder Reisepass (besonders für unsere USA-Reise)
-       Teilnehmerbogen (wird zugeschickt)
-       europäische Krankenversichertenkarte
-       Schülerausweis (falls vorhanden)
-       Impfbuch oder Impfausweis (Kopie)

Wofür ist der Teilnehmerbogen?


Mit dem letzten Rundbrief bekommst du von uns den Teilnehmerbogen zugeschickt. Diesen musst Du UNBEDINGT ausgefüllt ins Camp mitbringen.
Auf dem Teilnehmerbogen ist die Einwilligungserklärung Deiner Eltern (oder des Erziehungsbrechtigten) abgedruckt. Ohne diese Unterschrift darfst Du – als Minderjähriger – vor Ort nicht an unseren Ausflügen teilnehmen.
Zusätzlich können Deine Eltern auf diesem Bogen eine Kontaktnummer für den Notfall eintragen!

Wenn ich nicht die deutsche Staatsbürgerschaft habe, brauche ich ein Visum?


Wenn die deutsche Staatsbürgerschaft nicht vorhanden ist, solltest Du Dich bei Deinem Konsulat erkundigen, ob eventuell Besonderheiten zu beachten sind.

Wo gebe ich die Papiere ab?


Bitte packe Deine Papiere in einen gesonderten Umschlag. Auf diesen musst Du Deinen Namen, Deine P-Nummer und Deine Busnummer schreiben. Dieser Umschlag mit den Papieren – insbesondere Dein Teilnehmerbogen – wird auf der Hinfahrt von Deinem Betreuer eingesammelt.

Begeisterung!

Alles außer gewöhnlich – aber sicher!


Die Sicherheit ist oberstes Gebot und überhaupt „roter Faden“ in allem, was wir tun! Sicherheit muss immer da sein: Angefangen bei den Bussen und Fahrern, aber auch vor Ort. Die Verpflegung muss eine gesicherte Kühlkette haben, wir verwenden nur qualitativ hochwertige Nahrungsmittel in einer hochmodernen und hygienischen Küche, die wir extra aus Deutschland mitbringen! Unsere Küche produziert so rund 1,2 Millionen Mahlzeiten pro Saison und erfüllt die höchsten Qualitätsstandards. Unsere Kochfrauen und –Männer bereiten uns täglich vom Frühstück bis zur Nachtmahlzeit schmackhafte Mahlzeiten zu!
Natürlich gehört auch das Programm zur Sicherheit. Es muss ansprechend sein und „erfüllen“, ein gutes Programm schafft Zufriedenheit. Es soll und darf keine Langeweile aufkommen!  
Eine durchgängige Betreuung und Aufsicht – auch in der Nacht – durch unser engagiertes Personal schafft Vertrauen und Sicherheit. Unsere Betreuer und Leiter sind Vorbilder – aber die Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen diese Erwartungen und Verpflichtungen auch selber erfüllen. Gemeinsam gestalten wir unser Feriencamp!
Darüber hinaus haben wir eine Feuer- und Nachtwache mit unserem Wach- und Schutzhund „Cherry“. Eine Strandwache („Lifeguards“) und unser DLRG-Team am Pool. Nicht zuletzt rundet die eigene Krankenstation im XXL-Ferienlager und der Arzt bzw. das Sani-Team im jeweiligen Camp unser Sicherheitskonzept ab.
Wir verlassen uns nicht auf irgendwelche Eventualitäten. ALLES wird aus „einer Hand“ geplant und durchgeführt! Wir stehen für diesen Qualitätsanspruch ein.

Das größte Feriencamp Europas!


Unsere XXL-Ferienlager sind nicht alltäglich, nicht gewöhnlich. Sonst wäre es nicht mehr so interessant! Ein solche Gruppe mit teilweise über 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern im jugendlichen Alter zwischen 13 und 18 Jahren kann aber nur dann zur „Gemeinschaft“ werden, wenn jeder mitmacht und Eigenverantwortung zeigt. Wer auf Saufen, Kiffen und Schlagen verzichten kann und seinem normalen Menschenverstand Aufmerksamkeit schenkt, wird mit uns im größten Feriencamp Europas die „Zeit seines Lebens“ erleben!
Wir sind immer und überall mit dabei und bieten eine „Rundum-Betreuung“, die das höchste Maß an Sicherheit gewährleistet, aber dem Jugendlichen auch genügend Freiräume und Entfaltungs-Möglichkeiten bietet.
Wir und unser Personal sind Vorbild – der Betreuer lebt nicht das vor, was dem Jugendlichen verwehrt bleibt oder in Gefahr bringen könnte. Wir stehen für einen fairen und anständigen Umgang miteinander!
Rücksichtnahme, Anstand, Achtung und Beachtung sind Begriffe, die auch heute noch (und vielleicht mehr denn je) Geltung haben und eine Verpflichtung für den Anderen und das Miteinander entfachen.
Unsere Ferienlager sind das Beste, was es überhaupt gibt: Es ist immer noch ein wohltuendes Gefühl, wenn man eine solche große Gruppe netter und freundlicher Menschen hört, sieht und erlebt!
Wir bieten ein ausgewogenes und abwechslungsreiches Programm in allen Belangen, um Langeweile vorzubeugen und für eine gute Stimmung zu sorgen. Gemeinsam erleben wir das tolle Programm, das Wetter und die Ausflüge – wir erleben „uns“ und füllen das Ferienlager mit Leben, nur so entstehen aus den vielen einzelnen Teilen eine einmalige Atmosphäre und eine einzigartige Gemeinschaft!

Wir wollen gute Laune, Begeisterung, Power und Mitmachen!








Facebook
Youtube
Twitter
Instagram
Newsletter